Klangstra├če - Ein Tag voller Musik in der Resi

Chansons vor der Kuchentheke, Jazz im Frisiersalon, spanische Klänge zwischen Schnittblumen, Rock hinter Rennrädern, poetische Lieder unter Bücherregalen oder Ska auf dem Sofa - beim Festival „Klangstraße" erwartete die Besucher in der Residenzstraße am 14. Oktober ein Musikerlebnis der besonderen Art.

Bereits 2014 war sie ein voller Erfolg, nun konnte mit Mitteln des Förderprogramms Aktive Zentren das Projekt Klangstraße fortgesetzt werden.

Nachdem das Festival von Bezirksstadtrat Martin Lambert feierlich eröffnet wurde, brachten sechzehn Bands, Solomusiker und Ensembles die Residenzstraße mit dreiundzwanzig Konzerten zum Klingen. Sechzehn Orte, darunter Geschäfte, Cafés, Restaurants und lokale Einrichtungen zwischen Alt-Reinickendorf und dem Franz-Neumann-Platz, verwandelten ihre Räumlichkeiten in Bühnen für Auftritte, die in der Regel jeweils 30 Minuten dauerten. Bei freiem Eintritt konnten die etwa 1.000 Zuschauer von Konzert zu Konzert spazieren und die Straße aus einer neuen Perspektive erleben.

Und wer in diesem Jahr nicht dabei sein konnte, hat hoffentlich Gelegenheit, sich im nächsten Jahr persönlich einen Eindruck von der Residenzstraße als „Klangstraße" zu verschaffen.

Fotos: Antonia Richter (oben rechts), Patricia Schichl (links)

Weitere Informationen und Bilder vom Festival: www.klangstrasse-resi.de